Direkt zum Inhalt

Medizinische Orthesen & Schienen

Orthesen

Was sind Orthesen?

Eine Orthese, im Volksmund auch „Schiene“ genannt, ist ein medizinisches Hilfsmittel, das zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung, Führung oder Korrektur von Gliedmaßen oder des Rumpfes eingesetzt wird und industriell oder durch einen Orthopädietechniker oder einen Orthopädieschuhtechniker auf ärztliche Verordnung hin hergestellt wird. Orthesen gibt es ja nach Krankheitsbild in verschiedensten Ausführungen. Gerne beraten wir sie individuell für die korrekte Versorgung.

 

Maßangefertigte oder angepasste Orthese?


In vielen Fällen reicht eine industriell hergestellte Orthese aus, um eine Therapie erfolgreich zu begleiten bzw. einen adäquaten Behinderungsausgleich zu erzielen. Wenn industriell gefertigte Orthesen aufgrund technischer, medizinischer oder anatomischer Gegebenheiten nicht verwendet werden können, ist allerdings eine Maßanfertigung indiziert.

Nancy-Hylton-Orthese nach Scan-Maßnahme

Dies bedeutet, falls es für die angestrebte Versorgung schlichtweg keine vorgefertigten Orthesen gibt oder die vorgefertigten Orthesen zu klein oder zu groß sind, fertigen wir für sie ein Hilfsmittel an was vollständig auf ihre Belange zugeschnitten ist an. Wird das Hilfsmittel dauerhaft benötigt ist in der Regel auch eine Maßanfertigung angezeigt. Maßanfertigungen werden nach Gipsabdruck oder 3D-Scan angefertigt. Klassische maßangefertigte orthetische Versorgungen sind in der Kinderorthopädietechnik oder in der Skoliosetherapie zu finden.

 

Welche Arten von Orthesen gibt es?

  • Hüft-Orthese unter anderem nach Operationen von Hüft-Tep, Coxarthrose, Reposition von luxierten Hüftgelenken
  • Hüft-Knie-Knöchel-Fuß-Orthese unter anderem bei neurologischen Erkrankungen, Spina Bifida, Muskelerkrankungen, Knochenerkrankungen
  • Knie-Orthese unter anderem bei Kreuzbanddefekten, Kniegelenkinstabilitäten, Lähmungen, Gonarthrose
  • Knie-Knöchel-Fuß-Orthese unter anderem bei Paraplegie, Muskeldystrophie, Multipler Sklerose, Hypotonie
  • Fußorthese inklusive orthopädischer Schuhe unter anderem bei Sichelfuß, Hohl(knick)fuß, Klumpfuß, korrigierbarem Plattfuß, Beinlängenausgleich, Diabetes mellitus
  • Sprunggelenk-Fuß-Orthese unter anderem bei Diabetischem Fußsyndrom, Bandrupturen, verschiedenen Lähmungen, Fallfuß
  • dynamische Fuß-Orthese unter anderem bei Hemiplegien, Tetraplegien, Varus- und Valgusdeformitäten
  • Daumenorthesen
  • Fingerorthesen
  • Handorthesen unter anderem bei entzündlichen Erkrankungen, postoperativer Ruhigstellung
  • Armorthesen
  • Ellenbogenorthesen
  • Schulter unter anderem bei Ellenbogenluxation, postoperativer Ruhigstellung, Weichteilverletzung an der Schulter, Oberarmfraktur
  • Rumpforthesen unter anderem bei Osteoporose, postoperativer Stabilisierung, Rundrücken, Skoliose
  • Hals (Halswirbelsäule, Cervical) unter anderem bei Rheumatischen Beschwerden, Schleudertrauma, Hypermobilität

 

Bei welchen Krankheitsbildern oder Diagnosen sind Orthesen nötig?

  • Nach Verletzungen bzw. Unfällen (auch postoperativ) bei
  • Bänderverletzungen
  • Frakturen
  • chronischen Krankheiten wie
  • Arthrose
  • Osteoprose
  • Muskelschwäche, Fußheberschwäche (Lähmungen)
  • Bei Fehlstellungen oder Deformation von Gliedmaßen
  • Vorbeugend, z.B. beim Sport

Selbsthilfegruppe Schlaganfall
www.schlaganfall-weiden.de