Direkt zum Inhalt

Medizinische Bandagen

Bandagen

Was sind Bandagen und wozu sind sie da?

Wenn sich ein Körperteil wackelig anfühlt, schmerzt oder Schwellungen auftreten, kann eine Bandage helfen. Sie stabilisiert das betroffene Körperteil, wirkt schmerzlindernd und fördert eine schnellere Mobilisierung. Bandagen müssen individuell angemessen werden und bei Bedarf auch nach Maßen speziell für Sie angefertigt werden. Gerne können sie verschiedene Bandagen Modelle auch bei uns im Sanitätshaus anprobieren. Gerne beraten wir sie vor Ort welche Bandage die richtige für Sie ist.

Kniebandage

Wie wirkt eine Bandage?

Durch die komprimierende Wirkung des verwendeten Gestricks werden die motorischen Funktionen des Bewegungsapparates unterstützt, meist ohne die Bewegungsfähigkeit zu beeinträchtigen (Achtung: Es gibt auch Bandagen mit Schienen. Diese schränken die Bewegungsfreiheit dann gezielt ein). Mittels eingearbeiteter Pelotten wird der aufliegende Druck an ausgewählten Stellen erhöht um die Propriozeption, die Körperwahrnehmung, zu erhöhen. Die Propriozeption sorgt dafür, dass der Körper das betroffene Körperteil deutlich wahrnimmt und automatisch die Belastung steuert. Dies hilft bei einer schnellen Mobilisierung nach einer Verletzung oder auch zur Schmerzreduktion im Alltag oder beim Sport. Dank der Verwendung von atmungsaktiven Materialien ist ein hoher Tragekomfort gewährleistet.

 

Welche Arten von Bandagen gibt es?

  • Sprunggelenksbandagen unter anderem bei Beeinträchtigung des Gehens/Stehens bei Schädigung der Weichteile (Faszien/Bänder) am Sprunggelenk (als Verletzungsfolge, nach Operation, bei Degeneration)
  • Achillessehnenbandagen unter anderem bei Beeinträchtigung des Gehens/Stehens bei Schädigung der distalen Achillessehne bzw. des Achillessehnenansatzes (als Verletzungsfolge, nach Operation, bei Degeneration; z.B. Reizung bei Haglundferse)
  • Kniebandagen unter anderem bei Beeinträchtigung des Gehens/Stehens bei Schädigung des Kniegelenkes (als Verletzungsfolge, nach Operation, bei Degeneration) und zur Weichteilkompression/elastischen Stützung und Druckentlastung an Band-/Faszienansätzen
  • Handgelenksbandagen unter anderem bei Schädigung des Handgelenkes mit Belastungs-/Bewegungsschmerzen (als Verletzungsfolge, nach Operation, bei Degeneration) oder zur Stützung/Stabilisierung des Gelenkes
  • Daumenbandagen unter anderem bei Schädigung des Daumensattelgelenkes mit Belastungs-/Bewegungsschmerzen (als Verletzungsfolge, nach Operation, bei Degeneration) und zur Stützung/Stabilisierung des Gelenkes
  • Ellenbogenbandagen unter anderem bei Schädigung des Ellenbogengelenkes mit Belastungs-/Bewegungsschmerzen (als Verletzungsfolge, nach Operation, bei Degeneration) und zur Stützung/Stabilisierung und Kompression des Gelenkes
  • Rippenbruchbandagen unter anderem bei Schädigung der Rippen (als Verletzungsfolge; Fraktur, erheblich ausgeprägter Kontusion mit Atmungs-/Bewegungsschmerzen) und zur Ruhigstellung und Kompression
  • Leibbinden/Bauchbandage unter anderem bei Schädigung der Bauchdecke
  • Und weitere

Selbsthilfegruppe Schlaganfall
www.schlaganfall-weiden.de