Direkt zum Inhalt

Orthopädische Schuheinlagen

Orthopädische Schuheinlagen

Einlagen sind funktionelle Orthesen zur Stützung, Bettung oder Korrektur von Fußdeformitäten, speziell zur Entlastung oder Lastumverteilung der Fußweichteile. Einfach gesagt sind orthopädische Einlagen individuelle "Schienen" für den Schutz ihrer Füße. Durch eine individuelle Anpassung wirken sich Einlagen positiv auf den gesamten Bewegungsapparat aus und entlasten so gezielt die betroffene Muskulatur.

Anhand der Diagnose und der CAD-gestützten Maßnahme passen wir jede Einlage individuell an unseren Patienten an. Abhängig von dem Krankheitsbild stimmen wir die Materialien auf den Fuß ab.

Die Passform und das verwendete Material sind von entscheidender Bedeutung für den Therapieerfolg. Eine perfekte Maßnahme und Fertigung ersetzen jedoch nicht die Anprobe und das damit verbundene "Ausprobieren" der Einlage am Fuß. Hier passen wir für sie direkt in der Versorgungspraxis die Einlage nach um die optimale Passform für Sie, ihren Fuß und ihr Schuhwerk zu erreichen.

Da eine Einlage jeden Tag das gesamte Körpergewicht und damit verbunden jede plötzliche Gewichtsverlagerung und abrupte Richtungswechsel ertragen muss, sollten Einlagen regelmäßig (am besten halbjährig) erneuert werden. Nur so lässt sich eine gute Passform und damit verbunden der langfristige Therapieerfolg sichern.

 

Welche Arten von orthopädischen Schuheinlagen gibt es?

  • sensomotorische/propriozeptive Einlagen bei Fußfehlstellungen (Knickfuß, Spreizfuß), Lähmungen. Sensomotorische Einlagen sind sogenannte aktive Einlagen, welche durch klar abgegrenzte Be- und Entlastungszonen die Fußmuskulatur gezielt stimulieren und so ihre korrigierende Wirkung entfalten.
  • Stützende Einlagen bei schlaffen Knick-Senkfuß, Knick-Senk-Spreizfuß, Spreizfuß mit Hallux valgus, Hallux rigidus mit Spreizfußbeschwerden, Hohlfuß, Unfällen/Verletzungen des Fußes
  • Weichpolstereinlagen bei kontrakten Knick-Senk-Spreizfuß, rheumatischem Spreizfuß, angio-neuropathischen Fußveränderungen und Ballen-Hohlfuß
  • Bettungseinlagen bei kontrakten Knick-Senk-Spreizfuß, Halluxrigidus mit Spreizfußbeschwerden, Ballen-Hohlfuß, rheumatischem Spreizfuß und angio-neuropathischen Fußveränderungen
  • Fersensporneinlagen zur Weichlagerung und Druckverminderung eines Fersensporns.
  • Sporteinlagen werden gezielt für die Belastungen der jeweiligen Sportart ausgesucht und angepasst.

 

Selbsthilfegruppe Schlaganfall
www.schlaganfall-weiden.de